Blick zurück nach vorn.

Seit ihrer Gründung vor fast 90 Jahren hat sich die Privatärztliche Verrechnungsstelle Baden-Württemberg zu einer der erfahrensten und zugleich innovativsten Institutionen ihrer Art entwickelt. Grundlage für unseren Erfolg ist die Fähigkeit, sich den Veränderungen der Zeit zu stellen, flexibel darauf zu reagieren und so auch für zukünftige Entwicklungen im Sinne der Kunden gerüstet zu sein.

 

 

Unsere Geschichte im Überblick

Aktuell

Die Anforderungen in unserem Arbeitsbereich werden immer komplexer und anspruchsvoller. So motiviert der Druck zur Kostenoptimierung zu noch mehr Effizienz und damit permanenter Weiterentwicklung der Prozesse und der technischen Ausstattung. Das Beratungs- und Serviceangebot für unsere Mitglieder wird ständig erweitert und ausgebaut. Daneben steht das politische Engagement für die Interessen unserer Mitglieder und für eine sinnvolle Weiterentwicklung des Gesundheitssystems.

 
2005

Gründung der PVS-Akademie, die ein umfangreiches Weiterbildungs- und Veranstaltungsprogramm anbietet.

 
1997

Entwicklung und Einführung der absolut sicheren Online-Plattform e-PVS, mit der die Abrechnung noch schneller, einfacher und bequemer abzuwickeln ist.

 
1996

Gründung des Tochterunternehmens PVS-Service GmbH, das umfassende Beratung und Dienstleistungen anbietet.

 
1972

Einzug der elektronischen Datenverarbeitung: Eine effiziente Abrechnung ist das A und O der PVS-Arbeit, deshalb ist die technische Entwicklung stets auf dem neuesten Stand. Schon früh beginnt die Umstellung auf die neuen Möglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung.

 
1952

Mit Bildung des neuen Bundeslands erfolgt die Umbenennung in „Privatärztliche Verrechnungsstelle Baden-Württemberg“.

Zunehmend treten neue Aufgaben neben die Erstellung und Verrechnung von Arzthonoraren. Die kompetente Beratung der Mitglieder in wirtschaftlichen, finanziellen und steuerlichen Fragen wird immer wichtiger.

 
1949

Neugründung der PVS-BW als eingetragener Verein. Unter schwierigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen erfolgt die Aufbauarbeit der Nachkriegsjahre.

 
1928

Erfolgreiche Ausweitung des Geschäftsgebiets und Umbenennung in „Ärztliche Verrechnungsstelle Württemberg“.

 
1925

Der Geschäftsführer der Ärztlichen Verrechnungsstelle Stuttgart legt den Grundstein für den heutigen PVS Gesamtverband, indem er beim Deutschen Ärztetag in Leipzig 1925 die „Arbeitsgemeinschaft der privaten Verrechnungsstellen“ ins Leben ruft. Früh schon wurden hier gemeinsame Qualitätskriterien festgelegt.

 
1924

Eintrag ins Vereinsregister und Umbenennung in „Ärztliche Verrechnungsstelle Stuttgart“

 
1.10.1923

Gründung der „Privaten Verrechnungsstelle Stuttgart“ in Zeiten der Inflation und dramatischen Geldentwertung.

Erklärtes Ziel war, „den Ärzten rasch und mühelos ein zeit- und standesgemäßes Honorar zu schaffen, ohne dabei das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient zu stören.“